Gereon Krebber | Rheinmatte

Eine Botschaft von Gereon Krebber, Künstler

Eine Botschaft von Gereon Krebber, Künstler

Gereon Krebber | Rheinmatte

Rheinmatte
2014 | Aluminiumguß, L: 4,1 m

Standort
Köln-Mülheim Düsseldorfer Str., zwischen Stammheimer Ufer und Von-Lohse-Str.

Ist es eine Matte oder eher eine Auster? Das Kunstwerk von Gereon Krebber heißt jedenfalls „Rheinmatte“ – und lässt doch offen, was es ist und was sich im gewölbten Bauch verbirgt.

Die Skulptur bezieht sich spielerisch auf den Rhein, der hier prominent in seiner Mülheimer Biegung vorbeifließt – die Skulptur liegt fast schon an dessen Ufer. Gereon Krebber erläutert sein Gedankenspiel:„Der Fluss hat ja ein Bett, und dieses Bett könnte man wie eine riesige Matte betrachten. Jetzt nehme ich einfach ein Teil dieses Betts, verkleinere das und falte das schlicht einmal zusammen. Und dann lege ich das gleich direkt ans Ufer. Fertig – zumindest in der plastischen Vorstellung.“

Dr. Uwe Rüth, ehemals Leiter des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl und selbst Kölner, erläuterte gestern die Skulptur und die Arbeit des Künstlers: „Es ist ja gerade diese Mehrdeutigkeit, die Krebbers Skulpturen auszeichnet: Präsent, aber schwer dinglich zu fassen.“ Ob Matte, Wrap oder Auster – das darf der Betrachter selbst für sich herausfinden.